FutureCard

gesund trotz Digitalisierung!

Einstieg

'Digitalisierung' transformiert unser Leben radikal, und die Verwendung digitaler Technik birgt Chancen und erhebliches Suchtpotenzial für Schüler*innen (SuS). Auch fordert sie das System Schule, Lehrende und Eltern erheblich.


Durch die einzelne Inhalte des Programms „Gesund-trotz-Digitalisierung – Future Vard“ schaffen wir in Sek 1 und Sek 2 Neues, indem wir die digitalen Herausforderungen mit oft verschütteten menschlichen Potenzialen verbinden. Dazu heben wir Kompetenzen von SuS, und stärken diese auf dem Weg ihrer Selbstwirksamkeit. Vier Themenbereiche setzen wir inhaltlich und erlebnisbezogen, durch eine Kombination von analogen und digitalen Lernformen, um. Eine Impuls-Werkstatt schließt mit einem Praxisprojekt und der feierlichen Übergabe einer ‚Future-Card‘ ab.


Nachhaltigkeit erzeugen wir durch ein Mentorenprogramm und Fresh-ups für die SuS. Andererseits entlasten wir Lehrende durch einen schulischen Digital-Check, und ermöglichen Eltern vielfach unbekannte Hilfestellungen durch gezielte Informationen & Sprechstunden zur Digitalisierung.

Basis

Wir verstehen „Gesundheit als aktiven Gestaltungsprozess im menschlichen Lebenslauf“. Und setzen sie Bezug auf die einzelnen Lebenswelten, wie -abschnitte und die alltägliche Mediennutzung Anregung SuS an, sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung gezielt auseinanderzusetzen.

 

Spielerisch setzen wir 4 Themenbereiche erlebnisbezogen & konsequent um. Wir binden digitale Medien ein, schaffen neue Perspektiven mit konkreten Praxisbeispielen, die für den Menschen durch die Digitalisierung auftreten.

 

In schuleigenen Absprachen gestalten wir das Konzept inhaltlich und erfahrungsbezogen gezielt aus. (z.B. eine gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten, Erfahrungen in Natur- und Wildnis, Kunst, Sport & Musik wird Digital-Detox erlebbar; ein stärkeres Selbstwertgefühl auch ohne Handy eher möglich & ein neues Wertebewusstsein für eine zukünftige berufliche Ausrichtung hergestellt.

Konkret

In 4 Themenbereichen (Power Card-Persönlichkeitsinhalte, Body Card-Gesundheitsinhalte, Digital Card-digitale Zukunft, Berufsorientierung, Value Card-nachhaltige Werte (Bild 2) mit 12 Schwerpunkten und ca. 4 Future lessons (Unterrichtseinheiten) stehen zur Auswahl. Ein Punktesystem animiert SuS gezielt eine Premium-Future-card anzustreben (Führerschein zur Selbstwirksamkeit) (Bild 1). In Kleinteams wird ein praktisches Projekt in einer Impuls-Werkstatt umgesetzt.

Wir stärken die Verantwortung der Schülerinnen und Schüler

Wir schaffen Orientierung in einer komplexen Welt

Wir klären mögliche Berufe der Zukunft

Wir sensibilisieren für zukunftsweisendes Handeln

SuS nehmen im Anschluss bei Interesse an einem Mentorenprogramm teil, um einige Inhalte an andere SuS weiterzugeben. Die anderen erhalten bis zum Schulabschluss regelmäßige Fresh-ups, um nachhaltig Wissen & Erfahrungen zu vertiefen.


Lehrende: Die Schule benötigt ggf. strukturelle Anpassungen, wir (mit Partnern) entlasten Lehrende als externe

Digital-Beauftragte bei der Analyse, Beschaffung von Hard- und Software, Förderungen, Prozessen...


Eltern: Partner/Anbieter der Region reichen wir gezielt an Eltern weiter & führen Sprechstunden durch.


Das Kernprojekt dauert 4-8 Monate.

Für wen?

Wir als Projektteam suchen:

  • Pilotschulen (SEK 1 und SEK 2), die die vier Future Cards in Gänze (oder in Teilen) umsetzen möchten
  • eine Organisation, die interessiert ist, dieses Projekt in sein Portfolio aufzunehmen und/oder weiter umzusetzen
  • weitere Mitgestalter und Interessierte, die das Projekt gern begleiten möchten


Projektteam Future Card

Michael H. Beilmann

Social Marketer, Gründer Institut PUR, Initiator Future Card

zur Website


Susanne Beumer

Heilpraktikerin für Psychotherapie und Systemische Therapeutin (SG) 

Birgit Krüger

Entwicklerin der Methode IMPULSkoffer für Praxis- und Bildungsexperten| Werte Training